Peter
Grosz

Texte



Die Handlung hinterlässt Spuren

In den Bildern von Peter Grosz, die Materialschichtungen gleichen, wird alles gebraucht, alles findet Eingang und Verwendung. Es hat in der Komposition seinen unverwechselbaren Stellenwert. Nichts erscheint glatt oder geradlinig.
Hingeklebtes wird übermalt, entfernt, wird wieder abgerissen, um an anderer Stelle erneut verwendet zu werden oder es wird zielgerichtet und bewusst zerstört.
Jede dieser Handlungen hinterlässt sichtbare und beabsichtigte Spuren, die sich der Gestalt des Bildes einschreiben und ihre Beiträge leisten. So entstehen reliefartige Bildtopografien, die ursprünglich und elementar. Diese Materialschichtungen überlagern sich mit gestischen, tastenden und suchenden Linien, die sich bauen, die laufen und sich schreiben, sich selbst fortpflanzend zögernd einen Weg vorwärts suchen.
Dieser Erfahrungs- und Ereignisraum aus Linien und Material verkörpert seine eigene innewohnende Geschichte. Mit seiner eigenständigen vibrierenden Aussage, ist er ebenso wie die Farbe, nicht im Dienst irgendeiner Darstellung, sondern steht für eine Erfindung der Erinnerung..

Margarita Jonietz

Museum für Neue Kunst Freiburg

 
Impressum
Datenschutz